Bibliothek der Oberschule Rosengarten

Lesen gehört unumstritten zu den Kulturtechniken unserer Gesellschaft. Wir leben in einer Welt, die uns vielfältiges Wissen und umfangreiche Informationen zur Verfügung stellt. Sofern wir in der Lage sind, dieses Wissen und diese Informationen für uns nutzbar zu machen, können wir an der Wissens- und Informationsgesellschaft teilhaben. Daher ist eine Säule des Deutschunterrichts der Oberschule Rosengarten die Förderung der Lesekompetenz.

 

Neben der Förderung des Leseverstehens  im unterrichtlichen Kontext widmet sich die Oberschule Rosengarten der Ausgestaltung einer gelebten Lesekultur. Dabei spielt die neu gestaltete Schulbibliothek eine ganz wesentliche Rolle. Schülerinnen und Schüler können hier während ausgewählter Unterrichtsstunden, in den Pausen und während der Nachmittagsbetreuung in ruhiger Leseatmosphäre stöbern und schmökern. Spaß am Lesen wird hier groß geschrieben.

 

Hauptintention ist die (Weiter-)Entwicklung der Lesemotivation und der Lesefreude. Die Schülerinnen und Schüler sollen eine Wertschätzung für das Lesen bewahren oder weiterentwickeln. Das schafft unser breites Bücherangebot, das die unter-schiedlichen Interessen der Jungen und Mädchen berücksichtigt.

 

Bei der Gestaltung der Schulbibliothek haben die Schülerinnen und Schülern der Lese- AG mithilfe von Lehrkräften darauf geachtet, ein freundliches und lese-förderliches Umfeld zu schaffen. Schließlich soll die Bibliothek zum Verweilen einladen, um sich in ruhiger und lesefreundlicher Atmosphäre den Büchern zu widmen. Dabei wird der Umgang mit Büchern nicht nur als selbstverständlich, sondern auch als motivierend empfunden.

 

Im Rahmen der offenen Ganztagsschule bietet die Schulbibliothek einen idealen Rückzugsraum, der Lesen auch als etwas Sinnliches erfahren lässt. So können alle Schülerinnen und Schüler in einem geschützten Raum die Erfahrung machen, in andere, fantastische Welten einzutauchen. Darüber hinaus baut die Verfügbarkeit von Büchern Lesehemmungen ab, sodass die Schülerinnen und Schüler Lesen als etwas Alltägliches erfahren können. 

 

Die Schulbibliothek ermöglicht auch die Nutzung während des Deutschunterrichts. Dabei kann das Konzept der Freien Lesezeiten realisiert werden. Schülerinnen und Schüler wählen dem Konzept folgend selbstständig die für sie geeignete Literatur. So kann das Lesen bestmöglich zur Persönlichkeitsentwicklung jedes Einzelnen beitragen. Das gelingt, indem die Schülerinnen und Schüler einen individuellen Zugang zum Lesen und zu Büchern finden. Das setzt voraus, dass sie eigenständig, ihren Interessen und ihren Lesefähigkeiten entsprechend, aus einer Vielzahl unterschiedlicher Textsorten auswählen dürfen. 

 

Die Schulbibliothek trägt also dazu bei, dass Lesen wieder ein Erlebnis wird. Wenn das gelingt, profitieren unsere Schülerinnen und Schüler lebenslang von einer positiven Lesehaltung. Dabei ist eine positive Lesehaltung untrennlich mit der Förderung der Lesekompetenz verbunden, die wiederum Voraussetzung für die Teilhabe an unserer Wissens- und Informationsgesellschaft ist.

 

Die Schulbibliothek lädt Schülerinnen und Schüler der Oberschule Rosengarten ein. Eingeladen sind aber auch stets mögliche Kooperationspartner wie Eltern als Lesepaten und als Vorlesende.